Willkommen beim TEH Verein

Der TEH Verein - Vorstand

TEH Beitrittserklärung Formularmodus
Formular zum direkt Ausfüllen und Drucken
Beitrittserklärung Formularmodus.docx
Microsoft Word Dokument 232.8 KB
TEH-Beitrittserklärung
Beitrittserklärung inkl. Sepa, Abb. per
Adobe Acrobat Dokument 269.9 KB

 

 

TEH® Verein

A-5091 Unken 38

alteheilkunde@teh.at

www.teh.at

ZVR 021529170

 

Kontonummer  bei Raika Unken

IBAN: AT40 3506 6000 0008 8211

BIC: RVSAAT2S066

 

Der Vorstand:

 

Obfrau: Theresia Harrer     

Tel. +43 (0) 664 520 1838

Mail: buche@teh.at
 

Obfrau Stvtr.: Roland Pejcl 

Tel. +43(0)664 18 35 792

therapie@teh.at


Kassierin: Doris Leitinger

Mail: efeu@teh.at

Kassierin Stvtr.: Susanne Hutter

 

Schriftführerin: Anni Eder-Riedl

Mail: arnika@teh.at

Schriftführerin Stvtr.: Christine Stegfellner

 

 

Beiräte:

Claudia Hoidn ( Produkte)

Dagmar Fernsebner (Tourismus, Produkte)

Maria Elbl (Tourismus)

Bernhard Berger (Marketing)

Hubert Stock (Marketing)

Rosa Ricote-Lackner (Produkte)

Hubert Lohfeyer (BBK, Recht)

Josef Leitinger (Gemeinden)

Gernot Znidar (OE)

 

 

Vereinszweck: 

Der TEH Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt

  • altes, regionales Heilwissen zu erheben, zu dokumentieren, aufzubereiten, weiter zu entwickeln und der Allgemeinheit zugänglich zu machen
  • eine Kommunikationsplattform für Traditionelle Europäische Heilkunde
  • Öffentlichkeitsarbeit für die Wiederbelebung der Traditionellen Europäischen Heilkunde
  • Fortbildungen im Bereich Traditionelle Europäische Heilkunde
  • die Herstellung von TEH Produkten und TEH Dienstleistungen
  • die Entwicklung von Tourismusangebote zum Thema Traditionelle Europäische Heilkunde

 

 

Themen der heilsamen Tage:

 

2016 -   Volksheilkunde

2015  - Gleichklang  - Innere Ruhe

2014  - Wald und Baum

TEH Preis ergeht an Herr Ferdinand Feichtenschlager (Soder Ferdl) 

2013  -   Naturapotheke

der TEH Preis ergeht an Maria Hauser

2012  -  Düfte

2011 -  Gewürze

2010 -  Klostermedizin

2009 -  Frauenheilkunde 

TEH Preis ergeht an Theresia Kraker 

2008 - Heilsame Tage auf der Festung Kniepass

Erstmalig: Verleihung des TEH Preises! 

Preisträgerin ist Stefanie Hinterseer (Sog Steff aus Unken) 

2007 - 1. Heilsamen Tage beim Knappenstadel in Lofer 

 

 

 

 

Mai 2015

 

Die Raiffeisen Klimaschutz-Initiative (RKI) verlieh heuer erstmals im Rahmen des Genuss-Festivals,  den RKI-Kulinarik-Preis.

Wir freuen uns sehr über den gewonnen Preis

Anforderung für die Teilnahme am RKI-Kulinarik-Preis war ein konkreter Nachhaltigkeits- oder Klimaschutzbezug zum Produkt oder zum Betrieb.

 

 

Februar 2015

Start Kooperation mit Wifi Kärnten

Start 1. Lehrgang  zum TEH Praktiker im Lessachtal 

 

 

2009 – 2014

Wir bedanken uns bei unseren Unterstützern zum Leaderprojekt für die großzügige Unterstützung. Ohne so kräftige Anschubfinanzierungen wäre vieles nicht möglich gewesen zu verwirklichen.

Danke den Gemeinden Unken, St. Martin, Weißbach und Maria Alm

Danke den Betrieben Firma Franz Leikermoser, oberrain anders kompetent, Firma Area, Holzbau Herbst.

Danke den vielen Helfern, privaten Sponsoren und Unterstützern

 

 

Juni 2013 -  Eröffnung der TEH Galerie mit Austellung zur

TEH Naturapotheke, Eröffnung der TEH Akademie Vortragsräumlichkeiten

Jährlich wird zu den heilsamen Tagen, der Leitveranstaltung des TEH Vereines, die neue Ausstellung zum gleichen Thema gestaltet.

  

 

 

  

September 2012- Eröffnung 1. Franchise Partner TEH naturwerke Hollersbach 

Silke Stöckl, TEH Praktikerin, bietet für Sie im Oberpinzgau TEH Produkte in bewährter Qualität und zusätzlich regionale Spezialitäten aus den Nationalparkgemeinden. Sie finden die TEH naturwerke Hollersbach direkt im Ortszentrum gegenüber vom Klausnerhaus und Kräutergarten.

 

 

 

25. Oktober 2011 

Eröffnung der TEH Akademie

in Kooperation mit und im Wifi Salzburg. 

Fr. Dr. Karin Buchart wird mit der Leitung der TEH® Akademie betraut.

Viele verschiedenste Kurse, Seminare und Workshops werden erarbeitet und angeboten. Zur bereits etablierten Ausbildung zum TEH® Praktiker werden Aufbaulehrgänge und Spezialmodule angeboten ( siehe Aktuelles )

 

 

 

Mai 2010 - Gewinner des  Regionalitätspreises 

http://www.meinbezirk.at/salzburg-stadt/leute/regionalitaetspreis-2010-die-preisverleihung-in-der-bachschmiede-in-bildern-m174565,31235.html

 

 

Mai 2010 - Eröffnung TEH naturwerke beim alten Zollamt

 

am Zollamt Steinpass in Unken am kleinen Deutschen Eck,

direkt im alten Zollgebäude 

Niederland 112

5091 Unken

 

Bei den Produkten die angeboten werden,  achtet der TEH Verein auf regionale Wurzeln, die höchste Qualität der verwendeten Zutaten und die Alltagstauglichkeit in der heutigen Zeit. Traditionelle Heilmittel, Lebensmittel und Anwendungen sollen weiter gelebt und dabei auch immer wieder weiter entwickelt werden. Viele Mitglieder des TEH® Vereins unternehmen den Versuch, aus den traditionellen Zutaten zeitgemäße Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

  

 

März 2010

das Heilwissen der PinzgauerInnen wurde in die nationale Liste zum immateriellen Kultur der Unesco aufgenommen.

Bereich: Wissen und Praktiken in Bezug auf die Natur und das Universum

Das UNESCO Übereinkommen zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes  stellt eine von sieben UNESCO-Konventionen im Bereich Kultur dar.

Seine vier Hauptziele sind:

·          die Erhaltung immateriellen Kulturerbes,

·          die Sicherung des Respekts vor dem immateriellen Kulturerbe von

          Gemeinschaften, Gruppen und Einzelpersonen,

·          die Schaffung von Bewusstsein für und die Anerkennung der Bedeutung

          immateriellen Kulturerbes auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene

·          sowie die Unterstützung internationaler Zusammenarbeit.

 

 

 

2009

 

Der TEH® Verein organisiert verschiedenste Veranstaltungen, Kurse und Seminare

Wir nehmen an vielen Messen und Märkten teil.

  

 

 

2008   Entwicklung der Kooperationsmöglichkeiten für Betriebe

1. Kooperationspartner oberrain anderskompetent bietet Menschen mit Beeinträchtigung berufliche Bildung und Integration und damit einen Zugang zu Arbeit. Diese Institution, die in Unken beheimatet ist, forciert nun den Heilpflanzenanbau und verkauft dem TEH Verein die getrockneten Kräuter als Rohprodukt zur Weiterverarbeitung. Der Kräuteranbau stellt eine Zusatzqualifikation für die Jugendlichen da.

 

  

 

Oktober 2008

1.Lehrgang zur traditionellen Europäischen Heilkunde

zum zertifizierten TEH® Praktiker

in Kooperation mit dem Wifi Salzburg

 

Teilnehmerkreis:

alle Interessierten, besonders Personen, die diese Anwendungen in der eigenen Familie umsetzen möchten, die Seminare im Bereich Traditionelle Europäische Heilkunde gestalten möchten, Heilpflanzenführungen anbieten oder TEH Produkte herstellen möchten. Verschiedene Kooperationen mit dem TEH Verein sind möglich. (siehe TEH Akademie- TEH Praktiker)

 

  

 

2008    1. TEH Schaugarten

Der Biobauernhof „Lutzgut“ eröffnete im Zuge des TEH Projektes einen Schaugarten, Heilkräuterweg und eine Mostbuschenschank. Am idyllisch gelegenen Sonnberg in Unken bietet sich dem Besucher ein einzigartiger Weg vorbei an Wildkräuterraritäten und biologisch kultivierten Heilpflanzen. 

 

 

Mai 2007 Gründung des gemeinnützigen TEH® Vereins

Verein zur Erhaltung traditioneller europäischer Heilkunde

Die Markenrechte für TEH ® wurden dem Verein  von den Gemeinden mit dem Auftrag, das alte Wissen wieder zu beleben, zu bearbeiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, übertragen. (siehe Vereinszweck ) 

 

 

Das TEH Projekt 2005 bis 2007

Projektträger: Theba Saalchtal GmbH 
Projektleitung: Karin Buchart, Fa. essimpuls
Im Rahmen des Regionalentwicklungsprojektes der Theba Saalachtal entsteht das Projekt zur Traditionellen Europäischen Heilkunde.

 

Karin Buchart und Michael Payer entwickelten zusammen mit Karlo Hujber das Interreg IIIA Projekt „Traditionelle Europäische Heilkunde“ (Traditionelle Europäische Medizin TEM oder Traditionelle Abendländische Medizin TAM; internat. Bezeichung: Complementary Alternative Medicine CAM bzw. Traditional Medicine TM).

  

Im Jahr 2005 konnte, mit der Heilwissenserhebung gestartet werden. Die Befragung von 35 Saalachtaler zu alten Heilmitteln und Heilanwendungen brachte eine umfangreiche Datensammlung, die nun in wissenschaftlicher Begleitung ausgewertet wird. Die wichtigsten Heilmittel im Salzburger Saalachtal sind Harze, Zwiebel, Schweineschmalz, Honig, Essig, Arnika, Fichte, Lehm, Ringelblume, Johanniskraut, Milch, Kartoffeln, Holler, Wasser, Heublumen, Rettich, Bier, Hafer, Wegerich, Schafgarbe, Birke, Brennessel, Knoblauch, Ei, Farn, Hauswurz und Wacholder.

Im Juni 2005 wurde das TEH ® Projekt beim Impulstag der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Thema traditionelle Heilkunde und namhafte Referenten wie Pater Pausch (Benediktinerkloster Gut Aich), Traudi Schwienbacher (Interreg Partner Ultental), Robert Rogner jun. (Rogner International) und Helmut Uitz (Direktor BFI) bewegten mehr als 170 Saalachtaler in den Bräusaal nach Lofer.

Im Herbst 2005 folgten 3 Werkstätten als Kernstück des TEH ® Projektes. Zu den Themen „Alte Heilmittel und alte Heilweisen unserer Region“, „Unser Wasser – unser Lebensquell“ und „Saalachtaler Landschaftsküche – Saalachtaler Esskultur“ sammelten Einheimische Ideen und Gedanken.

Aus Basis der Werkstättenprotokolle wurde für das Jahr 2006 in Zusammenarbeit mit dem Salzburger Bildungswerk die Ausbildung zur Traditionellen Europäischen Heilkunde entwickelt. 

 

 

 

Online Shop